Informationen

Horb am Neckar ist Austragungsort des Landes-Musik-Festivals am 2. Juli 2017

Das Tor zum Schwarzwald gehörte einst zu Österreich.

Von Thomas Krytzner

Am östlichen Rand des Nordschwarzwaldes liegt Horb am Neckar eingebettet im oberen Gäu.
Der Grabenbach mündet dort in den Neckar. Die Altstadt mit ihrem Burggarten und dem originalen Marktplatz, an dem sich auch heute
noch das Rathaus befindet, befindet sich oberhalb des Neckars. Horbs Vororte erstrecken sich in die grünen Täler der beiden Flüsse.

Am östlichen Rand des Nordschwarzwaldes liegt Horb am Neckar

Fast 1000 Jahre alt
Die erste schriftliche Erwähnung war um das Jahr 1090. Damals galt noch der Name „Horv“ oder „Horva“, was im Althochdeutschen Sumpf bedeutet. Es wird aber immer wieder vermutet, dass Horb sogar noch älter ist.
Entlang des Neckars war damals Sumpfgebiet und der instabile Boden zwang daher die Architekten und Erbauer der Stadt, entlang des sogenannten Schüttebergs zu bauen. Somit erklärt sich das charakteristische Stadtbild von Horb: Die gesamte Altstadt ist auf einem Hügel entstanden und daher aus allen Richtungen gut zu sehen.
Die Bezeichnung Stadt erhielt die Neckarstadt im Jahr 1228 und gehörte bis 1305 den Pfalzgrafen von Tübingen.
Kurzzeitig übernahmen die Grafen von Hohenberg den Besitz, bevor Horb im Jahr 1381 zu Vorderösterreich kam und Sitz für die hohenbergische Obervogtei wurde. Rund 425 Jahre dauerte die Herrschaft Österreichs, bevor Horb an das Königreich Württemberg ging. Von 1938 bis 1973 gehörte die lebhafte Stadt am Neckar zum Landkreis Horb und mit der Kreisreform wurde sie dann dem Landkreis Freudenstadt zugeordnet.

Menschen und Bildung

Im Jahr 1979 wohnten erstmals mehr als 20 000 Menschen in Horb und sorgten damit dafür, dass die Baden-Württembergische Landesregierung Horb im Jahr 1981 zur Großen Kreisstadt ernannte.
Bis heute erfreute sich Horb einer stetig wachsenden Bevölkerungszahl. Rund 25 000 Einwohner leben heute in Stadt und Umland.
Die Neckarstadt unternimmt viel für ihre Bürger, insbesondere im Bildungsbereich. Nicht umsonst ist sie Sitz der Dualen Hochschule Baden-Württemberg. Wer sich dem Studium widmen will hat die Qual der Wahl: Informationstechnik, Maschinenbau, Mechatronik, Angewandte Informatik, Elektrotechnik und Wirtschaftsingenieurwesen stehen zur Auswahl. Auf dem Campus der Hochschule gibt es umfangreiche Labore, Spritzgussmaschinen, Lasertechnik und einen Kfz-Motorenprüfstand.
Weit über die Stadtgrenzen bekannt ist das Martin-Gebert-Gymnasium, das aus einer 1282 gegründeten Lateinschule hervorging.
Heute gilt das Gymnasium als „MINT“-freundliche Schule. MINT ist das Label für die besondere Förderung von Mathematik,
Informatik, Naturwissenschaften und Technik.

bedeutende Bauwerke der Neckarstadt

Kultur und Bauten

Eisenbahnfreunde kennen Horb am Neckar bestens. Denn: Auf rund 80 000 m2 des ehemaligen Rangier- und Güterbahnhofs bei Horb-Isenberg steht seit 2011 das Eisenbahnmuseum der Stuttgarter Schienenverkehrsgesellschaft (SVG) und bildet die SVG Eisenbahn-Erlebniswelt. In der Höhe lädt das Freilichtmuseum Steinerner Geschichtsgarten zum Flanieren ein und für Historiker gibt es das Heimatmuseum sowie ein Museum der Wehrgeschichte im Ringmauerturm. Doch schon die Altstadt alleine ist sehenswert.

Das Rathaus mit seiner kunstvoll bemalten Fassade sowie der Marktbrunnen mit der Habsburgischen Löwenstatue sind bedeutende Bauwerke der Neckarstadt. Als Wahrzeichen der Stadt gilt die Stiftskirche Heilig Kreuz, die man schon von weitem sehen kann, wenn man Horb am Neckar als Reiseziel hat. Gleich hinter dem Glockenturm steht der Schurkenturm mit seinem Burggarten. Wer in den engen, lauschigen Gässchen flaniert findet sich immer wieder vor herrschaftlichen Fachwerkhäusern oder erhascht einen Blick auf den sagenumworbenen Schütteturm; ein 25 Meter hoher Wachturm oberhalb der Altstadt.

Ritter und Musik

Wer Horb am Neckar denkt, dem fällt in der Regel eine landesweit bekannte Veranstaltung ein: Die Maximilian-Ritterspiele. Diese finden jedes Jahr am Anfang des Sommers statt und sind das größte Ereignis in Horb. Über 60 000 Besucher entdecken an diesen Tagen eine mittelalterlich hergerichtete Stadt mit Marktständen der damaligen Zeit. Schausteller und Gaukler treten zur Freude der Touristen auf. In diesem Jahr (2017) finden die 20. Ritterspiele statt und gründeten sich aus einer Idee des damaligen Bürgermeisters, Michael Theurer.

Musik gehört zu Horb, wie der Neckar. Jedes Jahr gibt es die Musiktage, an denen eine Reihe klassische Konzerte aufgeführt werden. Die städtische Musikschule organisiert die Anlässe. Seit 14 Jahren gibt es auch das Mini-Rock-Festival, das jeweils ehrenamtlich organisiert wird. Schrägere Klänge und buntes Treiben gibt es während der Horber Fasnet. Start ist am 6. Januar, wenn Hofmarschall und Narrenrat die Masken aus dem Kratten nehmen. Und in diesem Jahr ist Horb mit dem Landes-Musik-Festival im Juli um eine musikalische Attraktion reicher.

Fünf Fragen an den Oberbürgermeister der Stadt Horb am Neckar, Peter Rosenberger

 

Was macht Horb am Neckar zur Musikstadt?

Als Oberbürgermeister ist es immer wieder wunderbar anzusehen, wie sich die musikalische Kultur in unserer Stadt mit den unterschiedlichsten Facetten weiterentwickelt.
Nicht nur auf die Vielfalt der verschiedenen Musikvereine in unseren Ortschaften können wir stolz sein, sondern auch im Bereich der musikalischen Früherziehung sind wir gut aufgestellt: In der städtischen Musikschule im Herzen unserer Stadt, werden über 1000 Schülerinnen und Schüler unterrichtet.
Mit eigenen Horber Musiktagen und einem großen mehrtägigen Open-Air Rockfestival hat Horb gerade in der Musik viel zu bieten und setzt somit musikalische Akzente in der ganzen Region.

Was bietet Horb den Musikern und Sängern?
 
Wir freuen uns immer wieder darüber, wenn Musiker und Sänger unsere wunderschöne Stadt musikalisch erobern.
Wir bieten Künstlerinnen und Künstlern eine hervorragende Stadtkulisse und ein musikbegeistertes Publik, welches versteht, sich von Tönen beeindrucken zu lassen.

Was schätzen Sie an Ihrer Stadt besonders?
 
Die Stärke von Horb a.N. ist die ungeheure Vielfalt, die durch 17 Ortschaften mit eigener Idendität auch im musikalischen Bereich begeistern kann. Mit der historischen Altstadtsilhouette in der Kernstadt verfügt Horb zusätzlich über ein überregionales Highlight.
Die vielen ehrenamtlich engagierten Bürgerinnen und Bürger, die sich in ca. 300 Vereinen und Institutionen einbringen, sind die Basis für unsere vielfältige Horber Stadtgesellschaft.

Was kann der Besucher in Horb musikalisch erleben?
 
Unsere Stadt lebt von der Vielzahl musikalischer Highlights, die in den letzten Jahren präsentiert wurden und immer großes Interesse bei den Bürgerinnen und Bürger geweckt haben.
Viele Veranstaltungen sind sogar weit hinaus über die Grenzen unserer Stadt bekannt geworden. Deshalb bin ich zuversichtlich, dass die zukünftigen Besucher und Besucherinnen in Horb in jeder Hinsicht ein außergewöhnliches Musikerlebnis haben werden.
 
Ist die Neckarstadt Horb jederzeit eine (musikalische) Reise wert?
 
Ja, aber nicht nur für musikinteressierte Menschen, sondern auch für Menschen, die inmitten einer intakten Landschaft entspannen möchten und sich nebenbei für die reichhaltige Historie Horbs interessieren.
 

Willkommen zum Landes-Musik-Festival 2017

„Musik wäscht die Seele vom Staub des Alltags rein“
Berthold Auerbach

und wo gelingt das wohl besser als in einer wunderschönen Naturlandschaft?
Entfliehen Sie am 2. Juli 2017 dem Alltag und genießen beim 20. Landes-Musik-Festival in Horb am Neckar Blasmusik vom allerfeinsten. Die Stadt Horb am Neckar und der Blasmusikkreisverband Freudenstadt freuen sich als gemeinsame Ausrichter dieses großen musikalischen Ereignisses darauf, Orchester, Ensembles, Chöre, Amateurmusiker – kurz Musikbegeisterte aus ganz Baden Württemberg in Horb willkommen zu heißen.

Unsere wunderschöne Stadt bietet den Besuchern nicht nur viele lauschige Plätze im Grünen, wo nach Herzenslust musiziert werden kann, sondern auch viele historische Gebäude, die vergangene Zeiten aufleben lassen. Umrahmt von einer der schönsten Stadtsilhouetten Deutschlands kann Livemusik in unserer Neckarstadt ganz besonders genossen werden. Ob in der Altstadt, auf dem Flößerwasen, den Neckarwiesen oder dem historischen Marktplatz – so interessant wie die Austragungsorte werden auch die Musikprogramme sein.

Mit einem kühlenden Getränk oder einem leckeren Eis in der Hand können Musikliebhaber aus dem ganzen Land am Neckarufer entlang von einem Schauplatz zum nächsten flanieren. Beim Gang in Richtung Bühne auf dem Marktplatz oder zur Liebfrauenkirche lohnt sich ein kurzer Abstecher zum Kakteengarten. Haben Sie etwas mehr Zeit mitgebracht und verbringen vielleicht sogar das Wochenende in Horb? Dann lassen Sie doch die Stille im Weißen Garten auf sich wirken, genießen den Panorama Ausblick vom Rauschbart, dem beliebtesten Biergarten Deutschlands, oder informieren sich im Berthold-Auerbach-Museum über das Leben und literarische Schaffen des in Nordstetten geborenen Schriftstellers.

Erleben und genießen Sie 2017 eine musikalische Auszeit in unserer wunderschönen Neckarstadt. Gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Blasmusikkreisverbands Freudenstadt lade ich Sie bereits heute ein, Teil des 20. Landes-Musik-Festivals in Horb am Neckar zu sein.

Ihr Peter Rosenberger Oberbürgermeister

Landesmusikfestival 2017
Stiftskirche „Hl. Kreuz“

Landesmusikfestival 2017

Landesmusikfestival 2017
Brücken in Horb

Landesmusikfestival 2017

Landesmusikfestival 2017
Rathaus Horb a.N.

Landesmusikfestival 2017