Informationen

Landes-Musik-Festival Historie

Chronik der Landes-Musik-Festivals in Baden-Württemberg.

Die Stelle um nachzuschlagen, zu stöbern, zu sehen was mal war oder um eine kleine Zeitreise durch die Musikwelt bei uns zu machen.

Idee und Historie von Fritz Hörter

Am 02. Juli 2017 in Horb a.N.
Landes-Musik-Festival 2017

Die erste Veranstaltung
Mit Unterstützung des Landesmusikrates Baden-Württemberg konnte das Kultusministerium in Stuttgart für die Mitfinanzierung einer solchen jährlich stattfindenden zentralen Musikveranstaltung gewonnen werden und unter Federführung des Bundes Deutscher Blasmusikverbände konnte letztlich am 25. April 1998 in Baden-Baden der erste „Tag der Laienmusik Baden-Württemberg“ durchgeführt werden. Über 80 Chöre und Orchester aus den Amateurmusikverbänden, den Schulen, Musikschulen und der Kirchen mit rund 4 000 Aktiven verwandelten an diesem Tag die Kurstadt an der Oos in eine singende und klingende Stadt.

Das Ziel
Das partnerschaftliche Zusammenwirken der einzelnen Musiksparten zu fördern und den Bürgern unseres Landes darzustellen, wie vielseitig, wie lebendig und wie leistungsfähig das Amateurmusizieren ist, wurde bereits bei der ersten Veranstaltung in vollem Umfang erreicht.

Durch die Gründung des Landesmusikverbandes Baden-Württemberg wurden dem bislang lockeren Zusammenschluss des Arbeitskreises Laienmusik ein institutioneller Rahmen gegeben. Der Verband gilt als Sprachrohr der angeschlossenen Spartenverbände und setzt sich für die gemeinsamen Interessen gegenüber der Politik ein.

Das jeweils umfangreiche Veranstaltungsprogramm beinhaltet eine farbenprächtige Palette musikalischer Aktivitäten von Sängern und Bläsern, Streichern und Akkordeonspielern, Zither-, Zupf- und Hackbrettmusikern. Den mitwirkenden Musikvereinigungen und Ensembles gelingt es so, auch unter dem Gesichtspunkt der musischen Kunst- und Traditionspflege, ihren gesellschaftspolitischen Stellenwert in besonderer Weise aufzuzeigen.

20. Landes-Musik-Festival 2017

20. LANDES-MUSIK-FESTIVAL 2017 Sonntag, 02. Juli 2017 in Horb a.N.

„Musik baut Brücken”

Nach 2016 Ettlingen, 2015 Weingarten und 2014 Schwäbisch Gmünd war damit Horb a.N. der 20. Veranstaltungsortdie der das gemeinsame Landes-Musik-Festival seit 1998 beherbergte. Unter dem Motto „Musik baut Brücken“ erklang die Stadt Horb an diesem Tag im Juli 2017 jazzig, traditionell, rockig, konzertant, poppig und symphonisch. Höhepunkt war die Verleihung der Conradin-Kreutzer-Tafel!

Über 100 Vereine, Orchester, Chöre und Ensembles haben ihre Visitenkarten für das 20. Landes-Musik-Festival 2017 in Horb abgegeben. Hinter diesen Anmeldungen verbergen sich 3000 kleine und große, junge und ältere Musikerinnen und Musiker sowie Sängerinnen und Sänger.

12.000 Besucher in Horb beim 20. Landes-Musik-Festival

Horb a.N. Das 20. Landes-Musik-Festival ging am Sonntagabend fulminant zu Ende. Der Notenschlüssel wurde von Oberbürgermeister Peter Rosenberger an den Ersten Bürgermeister der Stadt Lahr Guido Schöneboom weitergereicht. Auch der Präsident des gastgebenden Verbandes, Rudolf Köberle, zog
eine eindeutig positive Bilanz. Ein musikalisch toller Tag war vorbei, der sowohl in die Chronik des Blasmusikverbandes Baden-Württemberg als auch in die Stadtchronik Horbs eingehen wird.

Den Bericht komplett lesen...

Bildergalerie

Präsident des BVBW Rudolf Köberle bei seinen Schlussworten zum Landes-Musik-Festival 2017

Auf unserer Bildergalerie finden Sie aktuelle Bilder und Schnappschüsse zum Festtag in Horb.
Klicken Sie auf das Bild oder hierhin.

19. Landes-Musik-Festival 2016

19. LANDES-MUSIK-FESTIVAL 2016 Samstag, 09. Juli 2016 in der Ettlinger Innenstadt

KlangRäume in der Stadt

Der Badische Chorverband e.V., der Landes-Hackbrett-Bund Baden-Württemberg e.V. und die Stadt Ettlingen laden am 09.07.2016 zum diesjährigen Landes-Musik-Festival ein.

An diesem Tag werden zahlreiche KlangRäume in der historischen Altstadt verteilt kreiert und von Musikvereinen, Chören und Orchestern bespielt. Vielfältige Angebote der örtlichen Vereine und Gastronomen bieten zudem einen kulinarischen Anreiz. Die Geschäfte werden größtenteils verlängerte Öffnungszeiten bis 18 Uhr haben. Somit bietet ein Rundgang durch die Stadt viel zu Erleben.

Vereine, die 150 Jahre und älter sind, werden im Rahmen des Landes-Musik-Festivals mit der vom Ministerpräsident des Landes Baden-Württembergs gestifteten Conradin-Kreutzer-Tafel als Anerkennung und Dank im Rahmen des Festaktes verliehen.

Das Landes-Musik-Festival wird um 11.00 Uhr mit einem Festakt in der Schlossgartenhalle eröffnet. In diesem Zusammenhang wird auch die Conradin-Kreutzer-Tafel verliehen. Von 10.00 bis ca. 19.00 Uhr finden musikalische Darbietungen auf verschiedenen Bühnen und Plätzen in der historischen Altstadt statt.

Programm:
Bühne Neuer Markt 10:00 - 10.45 Uhr Gesangverein Germania Spessart e.V.
11:00 - 11:55 Uhr Musikverein Ettlingen Oberweier e.V.
12:10 - 12:30 Uhr Coro Tempi des Gesangverein Frohsinn Karlsruhe Hagsfeld e.V.
12:40 - 13:15 Uhr Chor SinoPhonia Stuttgart e.V.
13:30 - 14:05 Uhr Chorgemeinschaft MGV Harmonie Büchenau 1919 e.V. und MGV Sängerbund Münzesheim e.V.
15:15 - 16:45 Uhr Musikverein Kreenheinstetten e.V.
17:00 - 18:00 Uhr Musikverein Frohsinn Spessart e.V.

Landes-Musik-Festival 2016

Mehr als 2.500 Sängerinnen, Sänger, Musikerinnen und Musiker sowie viele Tausend Besucherinnen und Besucher verwandelten am Samstag, 9. Juli 2016 beim 19. Landes-Musik-Festival des Landesmusikverbandes (LMV) Ettlingen in eine klingende Stadt. Bei der vom Badischen Chorverband (BCV) und dem Landes-Hackbrett-Bund organisierten Veranstaltung wurde auf zwölf Bühnen in der Altstadt und in Hallen und Sälen den ganzen Tag über unter dem Motto KlangRäume musiziert. Von 10 bis 19 Uhr zeigten Chöre, Blas- und Akkordeonorchester, Zither-, Zupf- und Hackbrettensembles die gesamte Breite der Amateurmusik.

Eröffnung + Stabübergabe des LMF

Fotos: Isabelle Arnold

Das Landes-Musik-Festival ist mittlerweile eine Institution im Jahreskalender der Amateurmusikverbände in Baden-Württemberg. Einmal im Jahr treffen hier Musiktreibende aller Sparten zusammen, um einen Tag gemeinsam zu musizieren.

Bei der Eröffnungsveranstaltung des Festivals in der Schlossgartenhalle zeigte sich Ettlingens Oberbürgermeister Johannes Arnold stolz, Gastgeber für dieses größte Amateurmusikspektakel im Land sein zu dürfen. Christoph Palm, Präsident des Landesmusikverbandes, machte deutlich, dass der Verband gern seine Stimme für die Amateurmusik in Baden-Württemberg erhebt. Palm erkennt zwar Signale der Politik, die Amateurmusik mit dem Sport gleichstellen zu wollen, dennoch kam er nicht umhin festzustellen, dass Sportvereine im Land über einen Zeitraum von fünf Jahren mit einer Erhöhung der Landeszuschüsse um 85 Millionen Euro rechnen dürfen, Gesang- und Instrumentalvereine im gleichen Zeitraum nur mit insgesamt 25 Millionen.

Im Namen des Ministerpräsidenten überreichte Petra Olschowski, Staatssekretärin im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, die Conradin-Kreutzer-Tafel an 31 Chöre und Instrumentalvereine, die mindestens seit 150 Jahren bestehen und mit erfolgreicher Vereinsarbeit zur gesellschaftlichen Entwicklung beigetragen haben. In ihrem Grußwort würdigte sie die Amateurmusikerinnen und -musiker als „wichtige Vertreter bürgerschaftlichen Engagements“.

Neben den zahlreichen Auftritten auf den Bühnen und in den Sälen der Stadt Ettlingen war die Premiere des Musicals „Joseph and the Amazing Technicolor Dreamcoat“ ein besonderes Highlight des Landes-Musik-Festivals. Jugendliche aus allen Amateurmusikverbänden der Landesmusikjugend Baden-Württemberg (LMJ) hatten sich, mit Unterstützung des Kooperationspartners „Musikschule Filderstadt“, zu diesem Projekt zusammengeschlossen und an mehreren Probenwochenenden Teile dieses ersten Musicals von Andrew Lloyd Webber geprobt und konzertant aufgeführt. Mit großem Erfolg. Die Zuschauer zeigten sich von der Leistung durchweg begeistert. Nach diesem positiven Auftakt wird über eine Fortführung des Projektes nachgedacht.

Neben der Aufführung des Projektorchesters der LMJ gab es noch weitere Premieren: die Uraufführung eines eigens zum Landes-Musik-Festival komponierten zeitgenössischen Stückes des estnischen Komponisten Urmas Sisask und ein Flash-Chor aus vielen hundert Stimmen zum Abschluss auf dem Marktplatz. Im Rahmen der Abschlussveranstaltung auf der großen Marktplatzbühne übergaben Josef Offele, Präsident des BCV, und Oberbürgermeister Johannes Arnold den Staffelstab für das Landes-Musik-Festival 2017 an den nächsten Organisator. Am 2. Juli 2017 wird der Blasmusikverband Baden-Württemberg in Horb am Neckar das 20. Landes-Musik-Festival ausrichten.

18. Landes-Musik-Festival 2015
Landes-Musik-Festival 2015 in Weingarten

 

Landes-Musik-Festival 2015 in Weingarten


Presseinformation 12.05.2015
Aus dem LMV

 1 000 MusikerInnen und SängerInnen beim Landes-Musik-Festival 2015 in Weingarten

Am 19. Juli musizieren 36 Orchester, Chöre und Ensembles in der oberschwäbischen Barockstadt

Zum diesjährigen Landes-Musik-Festival am Sonntag, 19. Juli in Weingarten (Kreis Ravensburg) haben sich 36 Orchester, Chöre und Ensembles mit rund 1 000 MusikerInnen und SängerInnen angemeldet. Auf sechs Freiluftbühnen, in Sälen und Kirchen werden sie die Stadt mit Musik erfüllen. Zu den Höhepunkten des Tages zählt die Verleihung der Conradin-Kreutzer-Tafel an Vereine, die 150 Jahre und älter sind. Ausgerichtet wird das Festival in diesem Jahr vom Deutschen Handharmonika-Verband, Landesverband Baden-Württemberg.

Es ist das 18. Landes-Musik-Festival, zu dem der Landesmusikverband Baden-Württemberg (LMV) gemeinsam mit den zehn Amateurmusikverbänden des Landes einlädt. Gleichzeitig ist es ein musikalischer Gruß an Weingarten zum 150-jährigen Stadtjubiläum. Die Besucher werden eine Entdeckungsreise durch die Musik der verschiedenen Epochen und die Geschichte einer wunderschönen Stadt erleben. „Ich kann mir keine bessere und eindrucksvollere Demonstration der Freude am Musizieren vorstellen als dieses jährliche Festival“, meint LMV-Präsident Christoph Palm. „Und ich bin sicher, dass der Funke auf das Publikum überspringen wird.“

Weingarten liegt im Herzen der oberschwäbischen Kulturlandschaft mit den Alpen und dem Bodensee in Sichtweite. Deutschlands größte Barockbasilika und die Heilig-Blut-Reliquie gelten als besondere Schätze der Welfenstadt. Naherholungsgebiete rund um die Stadt laden zu Wanderungen und Ausflügen ein.

 

Informationen über den Ablauf des Landes-Musik-Festival 2015 finden Sie hier

Programmheft

17. Landes-Musik-Festival 2014

Musik zwischen Himmel und Erde

Landes-Musik-Festival
am Samstag, 5. Juli 2014, in Schwäbisch Gmünd

Der Schwäbische Chorverband (SCV) und der Baden-Württembergische Sängerbund (BWSB) sind Ausrichter des Landesmusikfestivals 2014. Rund 2000 Laienmusiker werden am Samstag, den 5. Juli 2014 in Schwäbisch Gmünd erwartet. Sie werden das wunderschöne Gelände der Landesgartenschau Schwäbisch Gmünd einen ganzen Tag lang zum Klingen bringen. „Himmel“ (der Landschaftspark Wetzgau im Himmelsgarten) und „Erde“ (das neu gestaltete Ufer der Rems und des Josefsbach in der Schwäbisch Gmünder Innenstadt) bieten den passenden Rahmen für die vielfältige Musikszene Baden-Württembergs mit ihren Chören, Streich- und Akkordeonorchestern, Zupf-, Zither-, Hackbrettensembles und Blaskapellen.

Die alte Stauferstadt eignet sich wie wenige andere, die ganze Bandbreite und Vielfalt der Laienmusik in Baden-Württemberg zu präsentieren – angefangen von Chor, der Kirchenmusik der Renaissance musiziert, bis hin zu Jazz und Pop. Im Mittelpunkt des Landesmusikfestival 2014 sollen Kooperationen stehen. In den letzten Jahren sind vielfältige Formen des Zusammenwirkens, gemeinsamen Musizierens und der Vernetzung entstanden – sei es unter verschiedenen Musikensembles wie beispielsweise Blasmusiker oder Akkordeonorchester und Chor, Blaskapelle und Kirchenchor, Chor und Orchester, Blasmusik und Tanzgruppe oder Gitarrenensemble plus Hackbrett.

Auch entsprechende Migrationsprojekte, Inklusionsprojekte und die Zusammenarbeit von Schule und Verein bereichern das Musikleben vor Ort und setzen neue Impulse, die es wert sind, einer breiteren Öffentlichkeit präsentiert zu werden. Ebenso bunt, wie sich Kooperationen gestalten lassen, soll das Bühnenprogramm ausfallen, das auf der Freilichtbühne am Stadtgarten, im Großen Saal des städtischen Veranstaltungszentrums Stadtgarten, auf der großen offenen Bühne oder der kleinen Bühne im „Himmelsgarten“ geboten wird. Für kirchliche Musik bieten die zahlreichen Schwäbisch Gmünder Kirchen – die Wallfahrtskirche St. Salvator, die barocken Kirchen St. Franziskus und Augustinuskirche, das gotische Heilig-Kreuz-Münster und die romanische Johanniskirche – den passenden Rahmen.

Mit einer „mobilen Bühne“, dem „bunten Klassenzimmer“ und weiteren Auftrittsmöglichkeiten auf dem Gartenschaugelände und in der Stadt bestehen ideale Voraussetzungen, für jede noch so ausgefallene Idee und jegliche Form der Darbietung den passenden Rahmen zu schaffen. Teilnehmer und Besucher haben die Möglichkeit, im Shuttlebus oder zu Fuß zu den einzelnen Spielstätten zu gelangen und zugleich die Landesgartenschau 2014 kennenzulernen und zu genießen. Neben den musikalischen Darbietungen bildet die Verleihung der Conradin-Kreutzer-Tafel, einer Auszeichnung, die das Land Baden-Württemberg jährlich an Vereine der Laienmusik vergibt, die älter als 150 Jahre sind, einen weiteren Höhepunkt des Festivals. Und bereits am Vorabend, dem Freitag, 4. Juli, wird es einen Workshoptag für Schulen geben.

Kurzum: Eine Teilnahme am Landesmusikfestival 2014 ist in vielerlei Hinsicht attraktiv und lohnt sich! Machen Sie mit und notieren Sie schon jetzt den 5. Juli 2014 in ihrem Kalender! Kommen Sie zu „Musik zwischen Himmel und Erde“ nach Schwäbisch Gmünd und melden Sie sich an! Aktive Musiker und Dirigenten bzw. Chorleiter sowie jeweils ein Betreuer haben am Tag des Landesmusikfestivals freien Eintritt zur Landesgartenschau. Bei Kinderensembles hat je ein Betreuer pro zehn Kinder freien Eintritt, bei ganz kleinen Kindern kann ein Betreuer pro sieben Kinder umsonst die Landesgartenschau besuchen. Für Begleitpersonen und Besucher, die wegen des Landesmusikfestivals nach Schwäbisch Gmünd kommen, beträgt der Eintritt 14 Euro pro Person (statt 16 Euro), für Kinder je 4 Euro (statt 4,50 Euro).

Seit 1998 veranstaltet der Landesmusikverband in Zusammenarbeit mit der Landesregierung von Baden-Württemberg alljährlich das „Landes-Musik-Festival – Tag der Laienmusik“. Die Großveranstaltung soll die Bedeutung der wichtigen kulturellen Breitenarbeit in den Vordergrund stellen und die Arbeit und Ziele der Laienmusikbewegung in Baden-Württemberg der Öffentlichkeit näherbringen.

Den musikinteressierten Bürgern unseres Landes soll vermittelt werden, wie vielseitig, lebendig und leistungsfähig das Laienmusizieren in Baden-Württemberg ist. Das umfangreiche Veranstaltungsprogramm bietet jeweils eine breite Palette musikalischer Aktivitäten von Sängern und Bläsern, Streichern und Akkordeonspielern, Zither-, Zupf- und Hackbrettmusikern.

Nach 1999, 2004 und 2008 ist der Schwäbische Chorverband (SCV) zum vierten Mal Ausrichter dieses großen Festivals. In Schwäbisch Gmünd ist der Baden-Württembergische Sängerbund (BWSB) neben dem SCV der zweite Ausrichter.

16. Landes-Musik-Festival 2013

16. Landes-Musik-Festival in Buchen 

Rund 2.000 Musikerinnen und Musiker werden am Samstag, den 22. Juni 2013 Buchen zum Klingen bringen. Zum eintägigen 16. Landes-Musik-Festival wird die Vielfalt der Musikszene Baden-Württembergs von Chören, Streich- und Akkordeonorchestern, Zupf-, Zither-, Hackbrettensembles und Blaskapellen ein abwechslungsreiches und farbenprächtiges Programm musikbegeisterten Bürgern und Gästen bieten.

In der Stadthalle, der Kirche, dem Wimpinasaal und auf vielen Bühnen an unterschiedlichen Plätzen der Stadt werden über 60 teilnehmende  Orchester und Chöre von 9.00 bis 23.00 Uhr unter dem Motto „Buchen – offen, lebendig und musikalisch“ ihre Freude am Singen und Musizieren mit unterschiedlichsten Programmpunkten präsentieren.

Seit 1998 veranstaltet der Landesmusikverband Baden-Württemberg – ein Zusammenschluss von zehn Musikverbänden aus BW (ehemals Arbeitskreis Laienmusik) in Zusammenarbeit mit der Landesregierung BW alljährlich das Landes-Musik-Festival – Tag der Laienmusik.

Eingebettet ist das eintägige Festival der Amateurmusik des Landes Baden-Württemberg in das Buchener Vorsommerfest – ein traditionelles,  gemeinsames Freiluftfest der Stadtkapelle und des Katholischen Kirchenchors Buchen im historischen Areal des Museumshofes.

Veranstalter ist der Bund Deutscher Blasmusikverbände in Kooperation mit dem Bund Deutscher Zupfmusiker, Landesverband Baden-Württemberg und dem Landesmusikverband Baden-Württemberg.

Detailinformationen zum Programm sind ab Anfang Juni verfügbar unter: www.landes-musik-festival.de.

www.landes-musik-festival.de.

15. Landes-Musik-Festival 2012

Landes-Musik-Festival auf der Landesgartenschau und in der Stadt Nagold

Ganze Bandbreite der Musik in Baden-Württemberg STUTTGART/NAGOLD, 13. Juni 2012.

Der Blasmusikverband Baden-Württemberg e. V. (BVBW) präsentiert als federführender Organisator des jährlichen Landes- Musik-Festivals am kommenden Samstag, 16. Juni, auf der Landesgartenschau (LGS) in Nagold die ganze Bandbreite der Instrumental- und Vokalmusik im Land. Über 75 Orchester, Chöre und Ensembles aus dem Landesmusikverband treten tagsüber auf acht Bühnen auf.

Ab 17 Uhr gibt das Landesblasorchester (LBO) ein Galakonzert auf der LGS-Hauptbühne. Schirmherr des Landes-Musik-Festivals ist Ministerpräsident Winfried Kretschmann. Das jährliche Landes-Musik-Festival findet bereits zum 15. Mal statt und ist die landesweite musikalische Großveranstaltung, in der sich die Laienmusik Baden-Württembergs in ihrer hohen Qualität und Vielfalt präsentiert. Veranstalter des Landes-Musik-Festivals sind der Landesmusikverband Baden-Württemberg als Dachverband der Laienmusik, das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg sowie die Stadt Nagold als Gastgeber der Landesgartenschau und „Musik-Landeshauptstadt 2012“ am 16. Juni. Das Landes-Musik-Festival startet um 9.45 Uhr mit einem Sternmarsch der Nagolder Musikkapellen zum Vorstadtplatz.

Hier findet ab 10 Uhr die Eröffnungsfeier statt. Um 11 Uhr verleiht Staatssekretär Jürgen Walter MdL die Conradin-Kreutzer-Tafeln auf der LGS- Hauptbühne. Die Conradin-Kreutzer-Tafel wurde 1998 auf Initiative des damaligen Ministerpräsidenten Erwin Teufel gestiftet und ist nach dem Komponisten, Dirigenten und Musiker Conradin Kreutzer benannt, der 1780 in Messkirch geboren wurde.

Das Landes-Musik- Festival endet mit einem Festkonzert des „SWR Vokalensemble“ ab 19.30 Uhr in der Stadtkirche Nagold. Einen musikalischen Höhepunkt im Tagesprogramm bietet das Landesblasorchester (LBO) aus dem Blasmusikverband Baden-Württemberg mit seinem Galakonzert um 17 Uhr auf der LGS- Hauptbühne. Zahlreiche internationale Preise und CD-Produktionen belegen die musikalische Qualität der 85 Musiker und ihre prägende Rolle in der europäischen Blasmusik. Beim Galakonzert werden unter anderem die Werke „Hymn to the sun“, „Deep Purple Medley“ und „Batman“ zu hören sein. Prof. Wolfgang Meyer wirkt im „Klarinettenkonzert“ als Solist. Er ist unter anderem Mitglied des Lucern Festival Orchesters und konzertiert mit dem Hanns-Eisler- Streichquartett Berlin.

Rudolf Köberle MdL, Präsident des Blasmusikverbandes Baden-Württemberg, freut sich, dass Nagold und die Landesgartenschau 2012 als Gastgeber zugesagt haben: „Der Laienmusik Baden-Württembergs wird damit eine hervorragende musikalische Bühne geboten“, so der Präsident.

Der Gastgeber des nächsten Landes-Musik-Festival 2013 steht bereits fest: Buchen im Odenwald.

 

Forte_LMF2012.pdf

14. Landes-Musik-Festival 2011

 

 


Haben sie bitte etwas Geduld

Weitere Informationen werden zur Zeit gesammelt und nach und nach hier erscheinen.

Haben sie bitte etwas Geduld

Tipp

Sie waren schon einmal Ausrichter für ein Landes-Musik-Festival und haben Informationen dazu die hier hin gehören?
Senden Sie uns diese doch zu, wir freuen uns darüber wenn wir unsere Historie vervollständigen können.

Kontaktieren Sie uns

Bund Deutscher Blasmusikverbände e.V.
Alois-Schnorr Str. 10
79219 Staufen
Telefon: 07633/92 31 3-0
E-Mail: fsj-presseservice@blasmusikverbaende.de
Web: http://www.blasmusikverbaende.de

Kontaktformular

Bitte rechnen Sie 6 plus 3.

Impressum

Landesmusikverband Baden-Württemberg e.V.
Fritz-Walter-Weg 19
70372 Stuttgart
Tel.: 07 11 / 310 29 96 oder 0711 / 46 36 81
Fax: 07 11 / 48 74 73

Telefonische Erreichbarkeit: Montag bis Freitag von 10:00-16:00 Uhr (sowie nach Vereinbarung)
E-Mail: info[at]landesmusikverband-bw.de 
Web: http://www.landesmusikverband-bw.de

Datenschutzhinweise
Information lesen