Informationen

Willkommen zum Landes-Musik-Festival 2014

„Musik wäscht die Seele vom Staub des Alltags rein“
Berthold Auerbach

Musik zwischen Himmel und Erde

Landes-Musik-Festival
am Samstag, 5. Juli 2014, in Schwäbisch Gmünd

Der Schwäbische Chorverband (SCV) und der Baden-Württembergische Sängerbund (BWSB) sind Ausrichter des Landesmusikfestivals 2014. Rund 2000 Laienmusiker werden am Samstag, den 5. Juli 2014 in Schwäbisch Gmünd erwartet. Sie werden das wunderschöne Gelände der Landesgartenschau Schwäbisch Gmünd einen ganzen Tag lang zum Klingen bringen. „Himmel“ (der Landschaftspark Wetzgau im Himmelsgarten) und „Erde“ (das neu gestaltete Ufer der Rems und des Josefsbach in der Schwäbisch Gmünder Innenstadt) bieten den passenden Rahmen für die vielfältige Musikszene Baden-Württembergs mit ihren Chören, Streich- und Akkordeonorchestern, Zupf-, Zither-, Hackbrettensembles und Blaskapellen.

Die alte Stauferstadt eignet sich wie wenige andere, die ganze Bandbreite und Vielfalt der Laienmusik in Baden-Württemberg zu präsentieren – angefangen von Chor, der Kirchenmusik der Renaissance musiziert, bis hin zu Jazz und Pop. Im Mittelpunkt des Landesmusikfestival 2014 sollen Kooperationen stehen. In den letzten Jahren sind vielfältige Formen des Zusammenwirkens, gemeinsamen Musizierens und der Vernetzung entstanden – sei es unter verschiedenen Musikensembles wie beispielsweise Blasmusiker oder Akkordeonorchester und Chor, Blaskapelle und Kirchenchor, Chor und Orchester, Blasmusik und Tanzgruppe oder Gitarrenensemble plus Hackbrett.

Auch entsprechende Migrationsprojekte, Inklusionsprojekte und die Zusammenarbeit von Schule und Verein bereichern das Musikleben vor Ort und setzen neue Impulse, die es wert sind, einer breiteren Öffentlichkeit präsentiert zu werden. Ebenso bunt, wie sich Kooperationen gestalten lassen, soll das Bühnenprogramm ausfallen, das auf der Freilichtbühne am Stadtgarten, im Großen Saal des städtischen Veranstaltungszentrums Stadtgarten, auf der großen offenen Bühne oder der kleinen Bühne im „Himmelsgarten“ geboten wird. Für kirchliche Musik bieten die zahlreichen Schwäbisch Gmünder Kirchen – die Wallfahrtskirche St. Salvator, die barocken Kirchen St. Franziskus und Augustinuskirche, das gotische Heilig-Kreuz-Münster und die romanische Johanniskirche – den passenden Rahmen.

Mit einer „mobilen Bühne“, dem „bunten Klassenzimmer“ und weiteren Auftrittsmöglichkeiten auf dem Gartenschaugelände und in der Stadt bestehen ideale Voraussetzungen, für jede noch so ausgefallene Idee und jegliche Form der Darbietung den passenden Rahmen zu schaffen. Teilnehmer und Besucher haben die Möglichkeit, im Shuttlebus oder zu Fuß zu den einzelnen Spielstätten zu gelangen und zugleich die Landesgartenschau 2014 kennenzulernen und zu genießen. Neben den musikalischen Darbietungen bildet die Verleihung der Conradin-Kreutzer-Tafel, einer Auszeichnung, die das Land Baden-Württemberg jährlich an Vereine der Laienmusik vergibt, die älter als 150 Jahre sind, einen weiteren Höhepunkt des Festivals. Und bereits am Vorabend, dem Freitag, 4. Juli, wird es einen Workshoptag für Schulen geben.

Kurzum: Eine Teilnahme am Landesmusikfestival 2014 ist in vielerlei Hinsicht attraktiv und lohnt sich! Machen Sie mit und notieren Sie schon jetzt den 5. Juli 2014 in ihrem Kalender! Kommen Sie zu „Musik zwischen Himmel und Erde“ nach Schwäbisch Gmünd und melden Sie sich an! Aktive Musiker und Dirigenten bzw. Chorleiter sowie jeweils ein Betreuer haben am Tag des Landesmusikfestivals freien Eintritt zur Landesgartenschau. Bei Kinderensembles hat je ein Betreuer pro zehn Kinder freien Eintritt, bei ganz kleinen Kindern kann ein Betreuer pro sieben Kinder umsonst die Landesgartenschau besuchen. Für Begleitpersonen und Besucher, die wegen des Landesmusikfestivals nach Schwäbisch Gmünd kommen, beträgt der Eintritt 14 Euro pro Person (statt 16 Euro), für Kinder je 4 Euro (statt 4,50 Euro).

Seit 1998 veranstaltet der Landesmusikverband in Zusammenarbeit mit der Landesregierung von Baden-Württemberg alljährlich das „Landes-Musik-Festival – Tag der Laienmusik“. Die Großveranstaltung soll die Bedeutung der wichtigen kulturellen Breitenarbeit in den Vordergrund stellen und die Arbeit und Ziele der Laienmusikbewegung in Baden-Württemberg der Öffentlichkeit näherbringen.

Den musikinteressierten Bürgern unseres Landes soll vermittelt werden, wie vielseitig, lebendig und leistungsfähig das Laienmusizieren in Baden-Württemberg ist. Das umfangreiche Veranstaltungsprogramm bietet jeweils eine breite Palette musikalischer Aktivitäten von Sängern und Bläsern, Streichern und Akkordeonspielern, Zither-, Zupf- und Hackbrettmusikern.

Nach 1999, 2004 und 2008 ist der Schwäbische Chorverband (SCV) zum vierten Mal Ausrichter dieses großen Festivals. In Schwäbisch Gmünd ist der Baden-Württembergische Sängerbund (BWSB) neben dem SCV der zweite Ausrichter.

Landesmusikfestival 2017
Stiftskirche „Hl. Kreuz“

Landesmusikfestival 2017

Landesmusikfestival 2017
Brücken in Horb

Landesmusikfestival 2017

Landesmusikfestival 2017
Rathaus Horb a.N.

Landesmusikfestival 2017